Karriereberatung von Stefan Terink

Veröffentlicht am: 27 Feb 2020
Empfehlung 1: Nimm dir die Zeit, um herauszufinden, was dich bei deiner Arbeit wirklich glücklich macht

Er war erst seit acht Monaten als Consultant tätig, als er merkte, dass sein erster Job nicht das war, was er suchte. „Die Erwartungen, die ich hatte, wurden nicht erfüllt. Zu wissen, was einen im Job wirklich glücklich macht, ist entscheidend, um glücklich zu sein und dem Unternehmen einen Mehrwert zu bieten. Das kann sowohl inhaltlich sein – „Ich würde wirklich gerne Geschäftsführer bei Unternehmen X werden“ – aber auch etwas wie: „Ich wünsche mir viel Flexibilität bei meiner Arbeit“. Suche dir eine Funktion oder ein Unternehmen, in dem du genau das findest, wonach du suchst.“

Empfehlung 2: Wenn etwas nicht so ist, wie du es dir erhofft hast, ergreife Maßnahmen

„Aber das muss nicht immer so ‚drastisch‘ sein wie meine Taktik – den Job zu wechseln. Man kann auch innerhalb seiner eigenen Funktion oder Organisation Maßnahmen ergreifen. Suche dir eine neue Herausforderung, starte ein neues Projekt – egal was. Warte einfach nicht darauf, dass sich die Situation von selbst verbessert, denn das passiert selten.“

Empfehlung 3: Kommuniziere deinen eigenen Bedarf an Wachstum und Entwicklung

„Es gibt Unternehmen, die ihren Mitarbeitern ganz klar einen Entwicklungspfad vorgeben. Bei Smurfit Kappa machen wir das anders. Wir ziehen es vor, dass die Mitarbeiter entscheiden, welche Richtung sie einschlagen wollen, und dann tun wir alles, was wir können, um dies zu ermöglichen. Für uns beginnt die Entwicklung und das Wachstum beim Mitarbeiter selbst. Das funktioniert für mich sehr gut. In den letzten Jahren habe ich mehrere Kurse an Business Schools belegt, die auf meine persönlichen Entwicklungsbedürfnisse zugeschnitten waren. Ab und zu sollte man einen Schritt zurücktreten, um einen breiteren Blickwinkel auf das zu bekommen, was man tut, und um zu entscheiden, wohin man gehen will. Wenn du weißt, was dein nächster Schritt ist, kannst du herausfinden, was du brauchst, um dorthin zu gelangen.“

„Besonders für meine Generation, die berüchtigten Millennials, ist es wichtig, sich weiterzuentwickeln und zu lernen. Der Schlüssel ist, ein möglichst breites Spektrum an Fähigkeiten zu entwickeln.“ Stefan Terink, Marketing & Sales Director bei Smurfit Kappa

Lebenslauf Stefan Terink

2018 – heute
Marketing & Sales Director, Smurfit Kappa

2018-2018
Marketing & Business Development Manager, Smurfit Kappa

2016-2017
PA to CEO Europa, Smurfit Kappa

2015-2016
PA to CEO Benelux, Smurfit Kappa

2015-2015
Consultant, Arthur D. Little

2013-2014
Business Analyst, Arthur D. Little


2013-2013
Consultant, Simon-Kucher & Partners

Foto von Stefan Terink Smurfit Kappa

 

 

Empfehlung 4: Anstatt seine Zeit, sollte man seine Energie managen

Einst las er es in einem Harvard-Business-Artikel und entdeckte es bei einer Fortbildung wieder: wie wichtig es ist, ein gutes Gleichgewicht zwischen den eigenen Energiequellen zu halten. „Unser Berufs- und Privatleben sind immer stärker miteinander verwoben, niemand arbeitet mehr nur von 9 bis 5. Man muss ein gutes Gespür dafür haben, wie die eigenen Energiequellen beschaffen sind, und das richtige Gleichgewicht finden. An einem Tag arbeite ich bis spät in die Nacht und bin damit völlig im Einklang, während ich einen anderen Tag mit einer langen Fahrt auf meinem Rennrad beginne. Wenn man bewusst Entscheidungen trifft, ist man viel produktiver.“

Empfehlung 5: Was auch immer man als Manager tut, nicht alles bis ins kleinste Detail regeln

Einer der Gründe, warum Stefan seinen ersten Job gekündigt hat, war, dass sein Vorgesetzter ein echter Micromanager war. „Ich hoffe, ich tue das anderen Leuten nicht an. Natürlich sorge ich für Klarheit und gehe ins Detail, um den Leuten zu helfen. Wenn mir jemand sagt, dass er zusätzliche Unterstützung braucht, nehme ich natürlich Anpassungen vor. Aber ich ziehe es vor, den Leuten so viel Freiheit und Eigenverantwortung wie möglich zu geben, damit sie ihre Arbeit machen können. Ich selbst habe in meiner Rolle viel Freiheit, was ich fantastisch finde.“

Empfehlung 6: Den Leuten keine Tricks beibringen, sondern ihnen Erkenntnisse bieten

Novib verwendete diese Metapher in den 1990er Jahren mit großem Erfolg: Gib den Menschen in den Entwicklungsländern keine Fische, sondern lehre sie das Fischen. Stefan hat eine ähnliche Strategie für Smurfit Kappa im Sinn. „Ich möchte, dass wir uns zu einer lernenden Organisation entwickeln, einer Organisation, die sich ständig weiterentwickelt. Der Markt stellt neue Anforderungen an uns, wir haben es mit neuen Arten von Kunden zu tun und die Interessen der Stakeholder haben sich geändert. Infolgedessen stehen wir als Unternehmen vor anderen Herausforderungen. Ich hoffe, dass wir in Zukunft lernen, uns immer wieder neu zu erfinden, damit wir besser auf die Veränderungen um uns herum reagieren können.“

Empfehlung 7: Entdecke und entwickle dich weiter

Diese ständige Neuerfindung sieht er auch bei sich selbst. „Besonders für meine Generation, die berüchtigten Millennials, ist es wichtig, sich weiterzuentwickeln und zu lernen. Wer weiß ob es meinen Job in 20 Jahren überhaupt noch gibt? Der Schlüssel ist, ein möglichst breites Spektrum an Fähigkeiten zu entwickeln. Besucht eine Konferenz, lest ein Buch, besucht einen Kurs – und nehmt dieses Wissen mit in euer Unternehmen. Aber vor allem sollte man sicherstellen, dass es für einen selbst inspirierend ist.“

 

 

„Mehr als 98% unserer Kandidaten lesen regelmäßig unseren Executive Journal. Melden Sie sich an und geben Sie Ihrer Karriere einen Boost.“

Susanne Tonnar - Partner

Abonnieren Sie den Newsletter für freie Stellen

Erhalten Sie jede Woche unsere neuesten Stellenangebote

  • Max. Dateigröße: 31 MB.
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Sichern Sie sich die Pole Position für Ihre Karriere und erhalten Sie aktuelle Jobangebote der attraktivsten Arbeitgeber direkt in Ihrem Postfach: Legen Sie jetzt Ihr Profil an und abonnieren Sie kostenlos den Top of Minds Executive Opportunities Alert.

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.